2011 – Brauner Auenboden

2011_Plakat-001

Der Braune Auenboden ist ein fruchtbarer Boden im Überflutungsbereich von Flüssen. Er ist dunkelbraun und humusreich im oberen Bodenbereich und graubraun, geschichtet und meist humushaltig im unteren Bodenbereich.

Braune Auenböden kommen weltweit entlang von Flüssen vor. Durch Rodung des Waldes und nachfolgende Ackernutzung wurden und werden große Mengen an Bodenmaterial nach Regenfällen abgetragen, von Bächen und Flüssen tranportiert und bei Überflutung der ebenen Auenbereiche als Schlamm abgesetzt. So wächst der Braune Auenboden bei jeder Überflutung um einen  Betrag von meist weniger als 1 mm. Im Verlauf von Jahrhunderten kann er 1 – 2 Meter mächtig werden.

Unter natürlichen Bedingungen entwickelt sich in Mitteleuropa auf einem Braunen Auenboden ein  Hartholzauenwald mit Esche, Ulme, Linde, Stieleiche, Hainbuche und einer vielfältigen Krautvegetation.

2011_Faltblatt