Mein Appell

an alle, die mich nutzen möchten:

  • nutzt mich behutsam und schonend
  • bearbeitet mich zur rechten Zeit, nicht zu nass und nicht zu trocken,
  • quetscht mich nicht mit zu schweren Geräten
  • schützt mich auf Ackerstandorten vor Erosion durch möglichst lange Bodenbedeckung und flache Bodenbearbeitung
  • lasst standortgerechte Pflanzen auf mir wachsen, die zu mir passen und sich wohlfühlen, am liebsten Wald und Dauerkulturen, die möglichst wenig Bodenbearbeitung erfordern
  • zerstört mich nicht durch Abbau und Versiegelung
  • minimiert die Klimaveränderung, ich fühle mich wohl in Mitteleuropa und will nicht auswandern

Keuperbergland bei Haigerloch-Gruol (Zollernalbkreis); ackerbauliche Nutzung von Pelosolen und Pararendzinen auf tonigem Keupergestein, im Hintergrund die Schwäbische Alb. ©Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbeu, Abteilung 9 im Regierungspräsidium Freiburg

Flächenerosion auf Pelosolstandort nach Starkregen in Südwestdeutschland.
© Alewell & Scheper & Meusburger, Universität Basel